Zwischenfazit „This is my year“

Hallo ihr lieben, ich hoffe, euch geht es gut und ihr hattet wunderbare erste drei Monate im Jahr 2015! Da nun schon ein wenig Zeit ins Land gegangen ist und ich das ein oder andere von meiner Liste streichen konnte bzw. ändern oder viel mehr umsetzen konnte, möchte ich heute schon ein mal ein kleines Resume ziehen. Ich hatte ehrlich gesagt drei richtig tolle Monate! Es ist nichts bombastisches passiert, aber ich konnte tatsächlich mein Leben oder mehr meinen Alltag ein kleines bisschen ändern und bin damit sehr glücklich. Wo fange ich nur an?!

Ich habe seit der Silvester Nacht nicht mehr geraucht. Ja, davon habe ich kein Wort in meinem „This is my year“ Post verloren, aber ich möchte es jetzt. Bis zum 31.12. war ich kein besonders eifriger Raucher. Ich hatte Abends ein, zwei Feierabendzigaretten und bei der Feierei gehörte die Zigarette (leider) auch immer für mich dabei. Damit ist seit dem 31.12. nun Schluss und ich fühle mich sehr gut damit. Warum ich das jetzt doch erwähne? Vielleicht schaffe ich es, den ein oder anderen ebenfalls davon zu überzeugen aufzuhören. Es ist nämlich gar nicht so schwer. Im Alltag habe ich die Raucherei, bis auf ein, zwei wirklich blöde Arbeitstage, nicht vermisst. Schwierig war es dann auch bei der ersten Feierei, aber wenn man erstmal ein paar Stunden durchhält ist man schon so stolz auf sich, dass man den Rest auch schafft. Ich muss sagen, ich bin wirklich ein kleines bisschen stolz auf mich und freue mich wirklich sehr. Einziger Nachteil: ich habe wieder mehr Kleingeld im Portemonnaie, haha! Aber ja, damit kann ich leben und kaufe mir einfach etwas feines davon, was meiner Gesundheit nicht so sehr schadet, wie eine Schachtel Ziggis.

Ebenso habe ich es tatsächlich geschafft, gesünder zu leben. Ich kann es selbst kaum glauben und hatte mir das in der Form auch nicht richtig zu getraut. Ich verzichte seit Anfang des Jahres fast jeden Abend auf Kohlehydrate. Das fiel mir am Anfang gar nicht leicht, weil ich vor Nudeln liebe! Nachdem ich aber das ein oder andere Low Carb Rezept ausprobiert habe, kann ich damit sehr gut leben. Einmal die Woche wird „gesündigt“ und dann gibt es Nudeln, Pizza oder irgend etwas anderes mit ordentlich Kohlehydraten. Ich freue mich immer sehr auf diesen Abend, der meist ein Freitag ist. So zelebriere ich den Wochenendanfang. Eben so gibt es mehr Gemüse und Obst. Ich trinke morgens zum Frühstück oder als Snack Smoothies. Auch das habe ich nie für möglich gehalten, aber ich mache es wirklich sehr gern. Aber glaubt mir, Schoki und Co. sind trotzdem ab und an dabei und das ist auch gut so! Anders würde ich schnell verzweifeln und wieder in meine alten Ess-Gewohnheiten schlittern und es wäre alles für die Katz gewesen. Sicherlich habe ich mir zu Beginn erhofft, dass ich dadurch etwas an Gewicht verliere. Das hat auch ganz gut geklappt, aber ich muss wohl oder übel zugeben, dass es mir einfach vor allem Abends sehr viel besser geht, wenn ich auf Nudeln und Co. verzichte. Dieser Effekt zählt für ich mittlerweile schon fast genau so viel, wie die neuen Hosen, die ich jetzt leider neu shoppen musste, weil die alten rutschen, haha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.